Umsastzsteuerbefreiung für eine Jugendbegegnungsstätte

Anders als eine vom Deutschen Jugend­her­bergswerk getra­gene Jugend­her­berge sind die Leis­tun­gen ein­er von ein­er GmbH betriebe­nen Jugend­begeg­nungsstätte nicht nach § 4 Nr. 24 UStG von der Umsatzs­teuer befre­it.

Umsastzsteuerbefreiung für eine Jugendbegegnungsstätte

Der Anwen­dungs­bere­ich von Art. 132 Abs. 1 Buchst. b, g, h, i, l, m und n MwSt­Sys­tRL1 (vor­mals Art. 13 Teil A Abs. 1 Buchst. b, g, h, i, l, m und n der Sech­sten Umsatzs­teuer-Richtlin­ie2) nicht nur im Hin­blick auf den Gegen­stand der erfassten Umsätze, son­dern auch anhand bes­timmter Merk­male fest­gelegt ist, die der Leis­tungser­bringer erfüllen muss.

Dadurch impliziert das gemein­same Mehrw­ert­s­teuer­sys­tem unter­schiedliche Wet­tbe­werb­s­be­din­gun­gen für die ver­schiede­nen Wirtschaft­steil­nehmer3.

Bun­des­fi­nanzhof, Beschluss vom 21. Sep­tem­ber 2016 — XI R 2/15

  1. Richtlin­ie 2006/112/EG des Rates vom 28.11.2006 über das gemein­same Mehrw­ert­s­teuer­sys­tem []
  2. Richtlin­ie 77/388/EWG des Rates vom 17.05.1977 zur Har­mon­isierung der Rechtsvorschriften der Mit­glied­staat­en über die Umsatzs­teuern []
  3. vgl. EuGH, Urteil Brid­port and West Dorset Golf Club vom 19.12 2013 — C‑495/12, EU:C:2013:861, HFR 2014, 180, Rz 36; s.a. EuGH, Urteil TNT Post UK vom 23.04.2009 — C‑357/07, EU:C:2009:248, UR 2009, 348, Rz 38 f., zu Art. 132 Abs. 1 Buchst. a MwSt­Sys­tRL []